Zunächst ist festzuhalten, dass die Überbrückungshilfe III gerechter aber auch komplizierter geworden ist. Insbesondere neu ist die Schätzung von anrechenbaren Fixkosten bis 31.06.2021 bereits bei Antragsstellung.

Daher haben wir für Sie ein Honorarangebot entworfen. Vorteil für Sie, dass unsere Aufwendungen mitgefördert werden und der Eigenanteil möglichst niedrig bleiben soll.

Honorar

Die Vergütung des Steuerberaters durch den Mandanten richtet sich nach den beantragten Förderhöhen sowie dem Umsatzausfall im Januar 2021 gegenüber Januar 2019 und ist wie folgt gestaffelt:

Bis zu 10.000 EUR staatliche Förderung 
Höhe UmsatzausfälleVergütung Steuerberaterdavon Übernahme Staatverbleibender Eigenanteil
bis 40%1.100 EUR   440 EUR  660 EUR
bis 60%1.500 EUR   900 EUR  600 EUR
bis 90%2.300 EUR2.070 EUR  230 EUR  
Bis zu 20.000 EUR staatliche Förderung 
Höhe UmsatzausfälleVergütung Steuerberaterdavon Übernahme Staatverbleibender Eigenanteil
bis 40%1.600 EUR   640 EUR   960 EUR
bis 60%2.100 EUR1.260 EUR   840 EUR
bis 90%3.000 EUR2.700 EUR   300 EUR
    
Mehr als 20.000 EUR staatliche Förderung 
Höhe UmsatzausfälleVergütung Steuerberaterdavon Übernahme Staatverbleibender Eigenanteil
bis 40%3.000 EUR1.200 EUR1.800 EUR
bis 60%3.500 EUR2.100 EUR1.400 EUR
bis 90%4.000 EUR3.600 EUR   400 EUR

Sollte im Februar 2021 gegenüber Februar 2019 ein höherer Umsatzausfall als im Vergleichsmonat Januar bestehen, so wird dieser für die Vergütung herangezogen.